Fernüberwachung redundant

Mit LoRaWAN in der Betriebsführung

Machen Sie jetzt Ihre Fernüberwachung redundant!

Eine redundante Fernüberwachung  per LoRaWAN ermöglicht Betreibern von Gas-, Wasser-, Strom- oder anderen Netzen eine bessere Überwachung der gesamten Infrastruktur.

Sehen Sie immer und auf einen Blick in welchem Zustand sich ihr Netz befindet und reduzieren Sie Ausfallzeiten noch bevor es zum Ausfall kommt.

Alle Daten der Versorgungsnetze, die durch bereits existierende Sensoren erhoben werden, werden aufgegriffen und per LoRaWAN direkt und unkompliziert übertragen. Das  Ziel  ist  es  hierbei,  die  Daten der Leitstelle redundant zu machen, um diese auch unabhängig der Leitstelle im laufenden Betrieb nutzen zu können.

Die redundante Fernüberwachung veranschaulicht
Erstweg vs. Zweitweg

PDF „Fernüberwachung redundant“ herunterladen

Tragen Sie sich in diesem Formular ein, um das PDF-Dokument "Fernüberwachung redundant" herunterzuladen.
Durch Ihre Registrierung stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten durch die Smart City Solutions wie in der Datenschutzrichtlinie beschrieben zu.

Die Vorteile redundanter Fernüberwachung im Überblick

Die LoRaWAN Funktechnologie bietet sowohl eine sehr hohe Reichweite, als auch eine sehr tiefe Gebäudedurchdringung

Die Technologie ist schnell, kosten
-günstig und einfach in bestehende

Infrastrukruten integrierbar.
Die existierende Prozesserfassung des Erstweges bleibt bestehen.

Die redundante Fernüberwachung
auf Basis von LoRaWAN ist sehr
schnell einsetzbar und somit gerade
für die kurzfristige oder temporäre
Überwachung ideal geeignet.
Unser IoT-Betriebssystem ATLAS
bringt alle nötigen Schnittstellen ins
Prozessleitsystem schon mit. Somit
können die Daten in ATLAS redun
-dant abgebildet werden.
Menü